Bilstein oder Heidenstein

Klick aufs Bild führt zur 360° Ansicht

Am steilen Ostabhang des „Saurüssels“ hoch über der Strasse von Bracht nach Schönstadt, überdeckt eine wuchtig vorspringende Felsformation eine Höhlung im Berg. Der Bilstein oder Heidenstein soll in vorchristlicher Zeit Versammlungsort gewesen sein. Auch wird angenommen, dass es eine Opferstätte gewesen ist. In der hintersten Ecke ist ein ca. 30cm holen Hohlraum mit natürlichen kleinen Säulen, von denen eine aussieht, als sei sie behauen.
Auch in Sagen und Erzählungen spielt dieser Ort eine Rolle:

Bei dem Bilstein zwischen Bracht und Schönstadt soll bis vor wenigen Jahren eine alte Linde und nahe dabei auch die „Totenbuche“ gestanden haben. Im Volke erzählt man sich von einem Galgen und einem gespenstigen Mann ohne Kopf, der dort des Nachts umgehen soll.

Die „Kräuterhexe“ aus der gleichnamigen Erzählung (Anja Klaus; Burgwaldverlag-Verlag Schönstadt) suchte in dieser Höhle Zuflucht.

Quelle: „Steinmale im Burgwald“ von Karl Junk/Heiner Salz Burgwald-Verlag 1.Auflage 2003